Immer beliebter: Kreuzfahrt in Warnemünde

198 Anläufe von Mai bis Dezember 2013 - das Thema Kreuzfahrt in Warnemünde wird immer beliebter. Zum dritten Mal in Folge konnte das Ostseebad die höchste Anzahl von Schiffsanläufen in einer Kreuzfahrtsaison verzeichnen und ist damit der beliebteste Kreuzfahrthafen in Deutschland. Beginnt oder endet eine Kreuzfahrt in Warnemünde, bringt das auch den Ort vor den Toren Rostocks weiter nach vorn.

In diesem Jahr beherbergten die 28 internationalen Reedereien, die mit ihren Schiffen im Rahmen einer Kreuzfahrt in Warnemünde festmachten, 365 000 Kreuzfahrttouristen an Bord, die für 730 000 Passagierbewegungen im Hafen an der Warnow sorgten. Das entspricht einer Steigerung von 22 Prozent zum Vorjahresrekord von 300 000 Gästen, die im Rahmen einer Kreuzfahrt in Warnemünde auf den Schiffen unterwegs waren.

In einem Bericht der Hafen-Entwicklungsgesellschaft Rostock (HERO) wird aufgezählt, dass von den insgesamt 365.000 Seereisenden einer Kreuzfahrt in Warnemünde 120 000 Passagiere aus Deutschland kamen. Es folgten 74 000 US-Amerikaner, 47 000 Briten, 21 000 Spanier, 19 000 Kanadier, 12 000 Italiener und 9 000 Australier. 63 000 Touristen, die im Rahmen einer Kreuzfahrt in Warnemünde festmachten, kamen aus weiteren 142 Nationen. Zudem befanden sich knapp 140 000 Crewmitglieder aus 126 Ländern an Bord der Schiffe, von denen sich weit mehr als ein Drittel auf Landgang bei einer Kreuzfahrt in Warnemünde begaben.

„In dieser Saison unternahmen 14 Prozent aller Warnemünder Kreuzfahrtgäste, d.h. rund 50 000, per Bahn oder Bus einen Tagesausflug nach Berlin“, konstatiert Ulrich Bauermeister, Geschäftsführer der HERO. „Etwa 197 000 Passagiere blieben bei ihrer Kreuzfahrt in Warnemünde, fuhren nach Rostock oder entdeckten Mecklenburg-Vorpommern.” 118 000 Passagiere begannen oder beendeten ihre Kreuzfahrt in Warnemünde.

Die Universität Rostock veröffentlichte im Jahr 2010 eine Studie, nachdem Seereisende und Besatzungsmitglieder der Schiffe bei einer Kreuzfahrt in Warnemünde rund 14 Millionen Euro im lokalen und regionalen Einzelhandel ausgeben. Hinzu kommen Umsätze, die durch Reiseunternehmen, die Bahn, Landausflugsagenturen, Ver- und Entsorgungsunternehmen, Schiffsmakler, Lotsen und Hafenbetreiber durch die Kreuzfahrt in Warnemünde erzielt werden. Selbstverständlich profitiert Warnemünde von diesen Zahlen ungemein. Eine Kreuzfahrt in Warnemünde belebt auch den örtlichen Handel.

Kreuzfahrt in Warnemünde

das Abfertigungszelt soll durch einen Neubau ersetzt werden

Weil im kommenden Jahr mehrfach größere Schiffe wie die Royal Princess (330 Meter lang, 3 600 Passagiere) oder die MSC Poesia (293,80 Meter lang, 3 013 Passagiere) für eine Kreuzfahrt in Warnemünde angesagt haben, wird die HERO reagieren. Das offensichtlich zu kleine Abfertigungszelt P8 wird zurückgebaut und durch ein mobiles Zelt mit einer Fläche von rund 1000 Quadratmetern Größe ersetzt. Die Arbeiten beginnen in den kommenden Wochen. Ein Sprecher der HERO kündigte an, möglichst für die übernächste Saison, spätestens aber ab dem Jahre 2016, an dieser Stelle einen Cruisecenter-Neubau mit Parkmöglichkeiten zu bauen.

Für das kommende Jahr wird es einige Veränderungen geben. Das s. g. Nordkreuz als neue Zu- und Abfahrt zum Terminal einer Kreuzfahrt in Warnemünde, hat im Ostseebad für eine Entlastung gesorgt. Der Fußgängerübergang nördlich vom Bahnhof wird in diesen Wochen mit einer behindertengerechten Rampe versehen. Auch soll das lautstarke Verabschieden der Kreuzfahrtschiffe durch die lokalem Fahrgastschiffe in Warnemünde, soll in der kommenden Saison nach 23 Uhr eingeschränkt werden.

Warnemünde Hafen: Wie geht es weiter mit der Kreuzfahrt im Ostseebad?

In den vergangenen Wochen beherrscht ein Thema das Ostseebad vor den Toren Rostocks, das mit zwei Worten auf den Punkt gebracht werden kann „Warnemünde Hafen“. Doch was verbirgt sich hinter der Debatte „Warnemünde Hafen“? Es geht um den Ausbau des Hafens. Besser gesagt: Der Hafen Warnemünde soll mehr Liegeplätze für Kreuzfahrtschiffe bekommen. Wie „Warnemünde Hafen“ zu finanzieren ist, darüber ist nun ein Streit entbrannt. Ausgang offen.

Zur Ausgangslage der Diskussion „Warnemünde Hafen“: Immer mehr Kreuzfahrtschiffe wollen in Warnemünde vor Anker gehen. Nur leider bietet der Hafen Warnemünde nicht genügend Platz, um gleich drei oder vier Luxusliner einen attraktiven Liegeplatz zu ermöglichen. Heißt: Wenn mehrere Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig anlegen wollen, muss mindestens ein Boot in den unattraktiven Überseehafen. Das soll sich ändern.

Doch leider sind die Fronten bei der Diskussion „Warnemünde Hafen“ momentan verhärtet. Konkreter gesagt: Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) nimmt in der Debatte „Warnemünde Hafen“ die Position ein, dass Teile des Gewinns aus dem Kreuzfahrthafen in den Abbau von Schulden der finanziell klammen Hansestadt fließen sollen.

Dies hätte jedoch zur Folge, dass der Hafenentwicklungsgesellschaft (HERO) weniger Eigenmittel für die Investitionen in neue Liegeplätze zur Verfügung stehen. Im Umkehrschluss bedeutet dies in der Debatte „Warnemünde Hafen“: Weniger Eigenkapital bedeutet auch weniger Förderungszuschüsse von der öffentlichen Hand. Daraus resultiert: Die Finanzierung der neuen Liegeplätze wäre für die Hafenentwicklungsgesellschaft nicht zu stemmen.

Dass in der Diskussion „Warnemünde Hafen“ eine schnelle Klärung und Einigung erforderlich ist, zeigt ein Beispiel. Die spanische Pullmantur Cruises hat ihre zehn avisierten Anläufe für das kommende Jahr in Warnemünde gestrichen. Zu oft wurden die Schiffe von Pullmantur Cruises in den Überseehafen abgeschoben. Da will kein Kreuzfahrtschiff liegen.

Dass nun Pullmantur Cruises Warnemünde meidet und im kommenden Jahr lieber Wismar anläuft, hat die Debatte „Warnemünde Hafen“ zusätzlich befeuert. Fakt ist: Mit 198 Anläufen von 40 unterschiedlichen Kreuzfahrtschiffen war der Hafen Warnemünde dieses Jahr die Nummer eins in Deutschland.

Warnemünde HafenSoll diese Marktführerschaft in den kommenden Jahren gehalten werden, muss die Diskussion „Warnemünde Hafen“ schnell ein Ende finden. Wichtig in der Debatte „Warnemünde Hafen“ ist, hier nicht nur einen kurzfristig ausgeglichenen Haushalt zu betrachten. Denn was passiert, wenn keine neuen attraktiven Liegeplätze in Warnemünde gebaut werden? Immer mehr Reedereien werden sich von Warnemünde abwenden.

Ein Blick nach Hamburg würde der Diskussion „Warnemünde Hafen“ sicher nicht schaden. In der Elbmetropole haben die Stadtväter die Bedeutung der Kreuzfahrt für die Wirtschaft längst erkannt. Nachdem erst vor wenigen Jahren ein zweites Kreuzfahrt-Terminal gebaut wurde, ist jetzt schon ein drittes im Gespräch. Ganz klar: Hamburg will seine Attraktivität für Reedereien erhöhen.

Diese Entwicklung muss in die Diskussion „Warnemünde Hafen“ unbedingt einfließen und berücksichtigt werden. Denn: Die wirtschaftliche Entwicklung Rostocks und Warnemündes ist an die Entwicklung der Kreuzfahrt gekoppelt. Dies muss die oberste Prämisse bei der Debatte „Warnemünde Hafen“ sein. Und eins darf bei der Diskussion „Warnemünde Hafen“ auf gar keinen Fall eine Rolle spielen: Eitelkeiten zwischen den Protagonisten des Disputs „Warnemünde Hafen“. Leider macht es derzeit den Anschein. Leider.

Kreuzfahrtschiffe Warnemünde: Neun Luxus-Liner während der Hanse Sail

Kreuzfahrtschiffe Warnemünde zur Hanse Sail: 2013 wird das wieder ein großes Fest. Denn gleich neun Luxus-Liner haben sich zum größten Volksfest in Mecklenburg-Vorpommern angekündigt. Kreuzfahrtschiffe Warnemünde – da darf AIDA natürlich nicht fehlen, hat das Unternehmen doch in Rostock seinen Firmensitz. Die deutsche Nummer eins für Kreuzfahrten ist gleich mit zwei Schiffen auf der Hanse Sail vertreten. Die AIDAbella und die AIDAmar bilden die AIDA Kreuzfahrtschiffe Warnemünde zur Hanse Sail.

Kreuzfahrtschiffe WarnemündeDoch die Kreuzfahrtschiffe Warnemünde zur Hanse Sail kommen nicht nur aus den Reihen der AIDA-Flotte. Wie die Hafenbetreiber mitteilten, werden gleich neun verschiedene Boote die Kreuzfahrtschiffe Warnemünde zur Hanse Sail bilden.

Neben den AIDA-Schiffen sind dies: das Segel-Kreuzfahrtschiff „Star Flyer“, die „Artania“, die „Costa Fortuna“, die „Ocean Majesty“, die „Carnival Legend“ die „Emerald Princess“ und die „Nautica“. Was für ein Ansturm der Kreuzfahrtschiffe Warnemünde zur Hanse Sail.

Ist es eigentlich verwunderlich, dass so viele Kreuzfahrtschiffe Warnemünde zur Hanse Sail vor Anker gehen? Ganz klare Antwort: Nein. Die Hanse Sail hat sich über die Landesgrenzen Mecklenburg-Vorpommerns und Deutschlands hinaus einen Namen gemacht. Aus der ganzen Welt kommen Anfang August jedes Jahr die Segler nach Rostock.

Und das lockt wiederum die Kreuzfahrer an, die an den Tagen der Hanse Sail die Segelschiffe bestaunen wollen oder aber mit an Bord der Boote gehen, um selbst die Segel mit zu setzen.

Doch nicht nur die Segelschiffe faszinieren auf der Hanse Sail. Seit Jahren sind es auch die Kreuzfahrtschiffe Warnemünde, die die Sail-Besucher in ihren Bann ziehen. Viele Besucher der Hanse Sail pilgern extra nach Warnemünde, um hier sowohl die Ozean-Riesen zu inspizieren als auch die Segelschiffe zu beobachten.

Ein Hingucker der Kreuzfahrtschiffe Warnemünde zur Hanse Sail sind natürlich wieder die AIDA-Kreuzer. Den Anfang der Kreuzfahrtschiffe Warnemünde zur Hanse Sail macht die AIDAbella, die bereits am 8. August im Hafen Warnemünde zu bestaunen ist.

Zwei Tage später folgt die AIDAmar. Sie wird am 10. August von 8.00 bis 18.00 Uhr am Warnemünde Cruise Center liegen. Kapitän Sven Laudan freut sich bereits jetzt auf den speziellen Anlauf der Kreuzfahrtschiffe Warnemünde zur Hanse Sail. „Am Samstag haben wir die Poleposition im Hafen. Ich freue mich immer über das Interesse an unserem AIDA Schiff. Durch die vielen Segelschiffe und Besucher im Hafen habe ich eine besonders schöne Kulisse, um AIDAmar in den Hafen zu steuern“, wird der Kapitän auf der Internetseite der AIDA-Reederei zitiert.

AIDA ist die Nummer eins der Kreuzfahrtschiffe Warnemünde. Dieses Jahr plant das Reiseunternehmen 43 Anläufe – keine andere Reederei ist so häufig in Warnemünde zu Gast.

Wie hoch Warnemünde bei AIDA im Kurs steht, wurde schon zu Beginn der diesjährigen Kreuzfahrt-Saison im Touristenort vor den Toren Rostocks deutlich: Im Frühjahr wurde in Warnemünde das neueste AIDA-Schiff, die AIDAstella, hier getauft. Damit schrieb AIDA ein weiteres erfolgreiches Kapitel der Kreuzfahrtschiffe Warnemünde.

Fazit: Kreuzfahrtschiffe Warnemünde zur Hanse Sail – das verspricht auch 2013 wieder viel Abwechslung, werden doch gleich neun Kreuzfahrtschiffe den Hafen vor den Toren anlaufen. Kreuzfahrtschiffe Warnemünde und die Segelschiffe der Hanse Sail – das ist eine perfekte Kombination für alle Schiffegucker dieses Welt.

Vierfachanlauf und Port-Party zur Warnemünder Woche

Die 76. Warnemünder Woche findet vom 6. bis 14. Juli statt und bietet wieder Segelsport auf allerhöchstem Niveau. Hinter der segelnden Zunft wollen sich die Kreuzfahrer natürlich nicht verstecken und fahren zur Warnemünder Woche auch jede Menge Schwergewichte auf.

Warnemünder Woche

Höhepunkt für die Kreuzfahrer während der Warnemünder Woche ist am 10. Juli der Vierfachanlauf und die dazu gehörende Port-Party. Erwartet werden die Norwegian Star, die Ryndam, die Seven Sea Voyager und die Thomson Spirit. Die 295 Meter lange Norwegian Star wird am Warnemünde Cruise Center anliegen und zu bestaunen sein. Die mit 220 Metern deutlich kürzere Ryndam macht im Werftbecken fest. Die Seven Seas Voyager liegt am alten Strom, während die Thomson Spirit im Überseehafen Station macht. Die Port-Party, mit der in der Regeln besondere Schiffe am Abend aus Warnemünde verabschiedet werden, beginnt am 10. Juli gegen 19 Uhr am Passagierkai beim Pier 7.

Doch schon am 6. und 9. Juli machen gleich vier Kreuzfahrtschiffe im Warnemünder Hafen fest, die Passagiere können dabei die Segelwettbewerbe zur Warnemünder Woche auf der Ostsee vor Warnemünde von ganz exponierter Stelle beobachten.

Warnemünder WocheFür den 6. Juli haben sich die AIDAMar, die Carnival Legend, die Costa Fortuna und die Marina angesagt. Drei Tage später machen die AIDAbella, die Celebrity Constellation, die Emerald Princess und die Rotterdam in Warnemünde Station. Wer also auch mal die großen „Pötte“ aus allernächster Nähe sehen möchte, sollte sich diese drei Tage im Rahmen der Warnemünder Woche fest im Kalender notieren.

Für die Zeit der Warnemünder Woche haben sich gleich 21 Kreuzfahrtschiffe in Warnemünde angesagt und verleihen so dem Segelereignis, an dem mehr als 2000 Sportlerinnen und Sportler aus 25 Nationen teilnehmen, noch ein wenig mehr Glanz. Zu den Höhepunkten der diesjährigen Warnemünder Woche gehören der Europa-Cup der Laser, der Europa-Cup der Skippi 650, die German Open der Platu 25, sowie die Langstreckenregatta Rund Bornholm. Gesegelt wird auf sieben Bahnen vor Warnemünde, die Freunde des Segelsports sind in drei Veranstaltungszentren, die sich im Yachthafen Hohe Düne, im Yachthafen auf der Mittelmole und am Strand Hohe Düne befinden, zu jeder Zeit ganz nah am Geschehen dran.

Das Parken in Warnemünde zur Warnemünder Woche gestaltet sich noch einen Tick schwieriger, als zu anderen Zeitpunkten. Natürlich ist es schwierig, einen Parkplatz zu ergattern, um sich am Tage Schiffe und Segelwettbewerbe bei der Warnemünder Woche anzuschauen. Da bietet es sich an, schon morgens im Ostseebad zu sein, um die Kreuzfahrtschiffe beim Einlaufen in den Hafen zuzuwinken. Und wer in Warnemünde auf ein Kreuzfahrtschiff steigt, begibt sich am besten vor Antritt der Reise in die Hände eines Dauerparkplatzanbieters wie „Parken und Meer“. Hier steht das Fahrzeug über die gesamte Dauer der Reise sicher auf einem abgeschlossenen und überwachten Areal. Entspannt und ohne großen Stress werden die Kreuzfahrtteilnehmer, auch während der Warnemünder Woche, per Shuttlebus zum Kai gebracht, Gepäck inklusive.

Warnemünde parken: Wohin mit den Wohnmobilen?

In Warnemünde parken – das ist nicht nur für Einheimische ein Graus. Vor allem auch die Touristen und Kreuzfahrer stehen immer wieder vor dem Problem, wo sie in Warnemünde parken können. Oft vergessen werden bei dieser Frage die Wohnmobile. Derzeit können die Wohnungen auf vier Räder noch auf dem großen Parkplatz hinter dem Bahnhof in Warnemünde parken. Wenn die Mittelmole jedoch umgestaltet wird, fällt diese Möglichkeit, in Warnemünde parken zu können, weg. Doch: Wo sollen die Wohnmobile dann in Warnemünde parken?

Eine Antwort auf die Frage, wo sollen die Wohnmobile in Warnemünde parken, ist noch nicht gefunden. Im Seebad vor den Toren Rostocks sind derzeit zwei Flächen im Gespräch, wo die Wohnmobile in Warnemünde parken könnten.

Die einen befürworten die Rohrmannsche Koppel, am Ortsausgang Richtung Diedrichshagen, als neuen Standort für die Wohnmobile. Die anderen wollen die Wohnmobile auf der ehemaligen Deponie, die saniert und versiegelt wurde, abstellen. Welcher Platz am Ende das Rennen macht, ist offen.

Diesen Sommer werden die Wohnmobile weiter hinter dem Bahnhof in Warnemünde parken. Hier ist die Infrastruktur zwar nicht wirklich optimal, dafür gibt es aber einen unvergleichbaren Blick – genau auf die Warnow, die an dieser Stelle in die Ostsee mündet. Besonders beeindruckend ist es für die Wohnmobil-Liebhaber, die hier in Warnemünde parken, wenn die großen Kreuzfahrt-Schiffe in Warnemünde einlaufen und quasi direkt am Wohnmobil vorbei fahren.

Warnemünde parken

Gut für die Luxus-Liner: Sie wissen, wo sie in Warnemünde parken können. Daran wird sich auch in den kommenden Jahren nichts ändern. Viel mehr Probleme haben die Kreuzfahrer, die in Warnemünde parken wollen. Direkt am Kreuzfahrt-Terminal sind öffentliche Parkplätze nicht vorhanden.

So fällt es den See-Touristen schwer, in Warnemünde parken zu können. Wer jedoch wie die Kreuzfahrt-Schiffe einen garantiert sicheren Parkplatz im Ostseebad vor den Toren Rostock reservieren und buchen möchte, der sollte einen Blick ins Internet werfen und nach „Parken und Meer“ suchen.

Das Unternehmen bietet exklusive Parkplätze für Kreuzfahrer in Warnemünde, Kiel und Hamburg an. Besonders gut: Die Kreuzfahrer werden vom Parkplatz in Warnemünde mit firmeneigenen Shuttle-Bussen direkt bis zum Cruise-Terminal gefahren und nach der Reise vom Kreuzfahrt-Terminal auch wieder abgeholt. Warnemünde parken für Kreuzfahrer – entspannter geht es nicht.

Entspannt ist sicher auch ein Urlaub im Wohnmobil. Zumindest ist man mit solch einer „Ferienwohnung auf vier Rädern“ unabhänig und flexibel – ein unbezahlbarer Vorteil. Viele Wohnmobil-Liebhaber, die in Warnemünde parken, möchten am liebsten gar keinen anderen Stellplatz anfahren müssen. Das wird immer wieder in Gesprächen deutlich.

Fakt ist aber: Die Zeit, in der die Wohnmobile hinter dem Bahnhof in Warnemünde parken können, wird irgendwann vorbei sein. Der Beschluss ist gefasst, das Gelände auf der Mittelmole umzugestalten. Zudem reicht die Kapazität in den Sommermonaten nicht mehr aus, dass alle Wohnmobile hier in Warnemünde parken können.

Steht also die Frage: ehemalige Deponie, Rohrmannsche Koppel – oder findet sich eventuell noch ein ganz anderer Platz, wo die Wohnmobile in Warnemünde parken können? Dies wird eher nicht der Fall sein – das hat der Ortsbeirat bereits signalisiert. Er spricht sich für die Deponie aus – das letzte Wort ist da aber noch nicht gesprochen.

Rostock Port Partys: Schiffe gucken auf höchstem Niveau

Für viele Küsten-Urlauber sind sie einer der Höhepunkte der Ostsee-Ferien: die Rostock Port Partys. Gefeiert werden die Rostock Port Partys immer dann, wenn im Sommer gleich mehrere Kreuzfahrt-Schiffe den Hafen Warnemünde anlaufen. Rostock Port Partys – das ist Luxus-Liner-Schauen der Extraklasse.

Schon von der Stadtautobahn aus sind die Schornsteine der Kreuzfahrt-Schiffe zu erkennen. Hoch thronen sie über den Dächern des Ostseebades vor den Toren Rostock. Erblickt man gleich mehrere dieser „Wahrzeichen“, ist eine der berühmten Rostock Port Partys nicht mehr weit.

Rostock Port Partys

Die Rostock Port Partys haben sich in den vergangenen Jahren als fester kultureller Bestandteil in Warnemünde etabliert. Es gibt sogar Urlauber, die ihre Ferien extra so planen, dass sie während ihres Aufenthalts an der Küste eine der Rostock Port Partys erleben können.

Mit Musik, Tanz und einem riesigen Feuerwerk werden die Rostock Port Partys in Warnemünde gefeiert. Moderatoren führen durch den Abend und erklären die Besonderheiten der Kreuzfahrt-Schiffe, die an diesem Tag vor Anker liegen.

Die Jüngste der Rostock Port Partys stieg am 11. Juni dieses Jahres. Der Besuch war von königlicher Art. Stargast des Abends auf der Rostock Port Party war die Queen Victoria. Zu ihr gesellten sich die Celebrity Eclipse und die Seabourn Pride.

Mit diesem Dreifachanlauf hat Warnemünde erneut bewiesen, dass das Ostseebad vor den Toren Rostocks zu den drei großen Kreuzfahrt-Häfen in Deutschland zählt. In keinem anderen Hafen der Republik werden dieses Jahr mehr Kreuzfahrt-Schiffe erwartet wie in Warnemünde. 197 Anläufe sind avisiert – Rekord. Dass es da gleich mehrere Rostock Port Partys geben wird, versteht sich von selbst.

Einen großen Vorteil haben die Luxus-Liner bei den Rostock Port Partys im Vergleich zu den Besuchern. Der Parkplatz im Hafen Warnemünde ist den Ozean-Riesen sicher.

Ganz anders sieht es da bei den Seereisenden und den Besuchern der Rostock Port Partys aus. Durch die angespannte Parksituation in Warnemünde ist es vor allem für die Schiff-Touristen schwer, einen öffentlichen Parkplatz im Hafen Warnemünde zu finden – und das nicht nur zu Zeiten der Rostock Port Partys.

Eine Alternative zum Parken für die Kreuzfahrt in Warnemünde bieten private Parkanbieter. Die Nummer eins für das Parken während der Kreuzfahrt in Warnemünde ist die Firma „Parken und Meer“.

In allen drei großen Kreuzfahrt-Häfen – Warnemünde, Hamburg und Kiel – offeriert das Unternehmen den Kreuzfahrern exklusive Parkplätze zur Kreuzfahrt. Das Besondere: Vom Parkplatz zur Kreuzfahrt chauffiert „Parken und Meer“ seine Gäste mit eignen Shuttle-Bussen direkt bis zum Kreuzfahrt-Terminal.

Rostock Port PartysAlso genau dort, wo die Warnemünder und ihre Gäste die Rostock Port Partys feiern. Veranstaltet werden die Rostock Port Partys von der Hafen-Entwicklungsgesellschaft Rostock (Hero). Weitere Rostock Port Partys sind für den 10. Juli sowie am 15. August avisiert.

Rostock Port Partys – das ist Schiffe gucken auf höchstem Niveau. Die erste Rostock Port Partys dieses Jahres fand übrigens am 5. Mai statt – anlässlich des Erstanlaufs der „Queen Elizabeth“ in Warnemünde. Zu dieser Rostock Port Party säumten mehrere Tausend Besucher die Kaimauer am Kreuzschifffahrts-Hafen in Warnemünde. Wie die Organisatoren der Rostock Port Partys erklärten, werden zu den kommenden Rostock Port Partys ähnlich viele Besucher erwartet.

Glamour, Sport und rassige Vollblüter beim Beach-Polo in Warnemünde

Für Freunde des gepflegten Pferde-Sports hatte das Seebad Warnemünde am Wochenende des 10. Mai etwas ganz Besonderes in petto. In traumhafter Kulisse wurde der Hublot Beach-Polo Ostseecup ausgetragen. Die vom Juwelierhaus Grabbe präsentierte Wochenendveranstaltung wurde 2011 in Warnemünde ins Leben gerufen und erfreut sich jedes Jahr wachsender Beliebtheit, wie die stetig steigende Zuschauerzahlen zeigen. So konnte beim dritten Beach-PoloTurnier 2013 auch ein Teilnehmerrekord verbucht werden.

Allein 40 argentinische Vollblut-Pferde und vier internationale Teams wetteiferten zwischen Ostsee und Promenade um die begehrte Trophäe des Beach-Polo Turniers. Besucher konnten sich das außergewöhnliche Spektakel am Strand von Warnemünde kostenlos ansehen und die rassigen und anmutigen Pferde in ihren Boxen bewundern. Viele Stände für Informationen rund um den Polo-Sport sowie kulinarische Highlights und Shopping-Angebote rundeten das Rahmenprogramm am Fuße des alten Warnemünder Leuchtturms ab. Wer hingegen etwas Ruhe suchte und seine Aufmerksamkeit allein dem Spielfeld widmen wollte, konnte im exklusiven VIP-Zelt einkehren und den spannenden Beach-Polo Cup bei einem Glas Sekt oder Champagner verfolgen.

Beach-PoloUmrahmt wurde das Beach-Polo Turnier von der malerischen Kulisse des Warnemünder Strandes sowie der Hafeneinfahrt des Ostseebades. So konnten die Besucher des Beach-Polo Turniers in den Pausen bzw. während der Spiele im Hintergrund beobachten, wie die großen Kreuzfahrtschiffe und Fähren in den Hafen ein- und ausliefen.

Aber auch an diesem Wochenende zeigte sich wieder die Problematik der Parkplatzsituation in Warnemünde in den Sommermonaten, gerade wenn noch zusätzliche Events, wie der Beach-Polo Cup stattfinden. Denn öffentliche Parkplätze sind rar im Ostseebad.

Davon können auch die Kreuzfahrer ein Lied singen. Wer seinen Urlaub entspannt beginnen möchte und vielleicht noch etwas Zeit, wie z.b. für den Besuch des Beach-Polo Turniers haben möchte, dem sei der Parkservice der Firma “Parken und Meer” nahegelegt. Bei “Parken und Meer” kann man den Pkw-Stellplatz für die Dauer der Kreuzfahrt bereits im Vorfeld buchen und hat so am Anreisetag keinen Stress mit der nervenaufreibenden Parkplatzsuche und noch etwas Zeit für einen Spaziergang durch Warnemünde oder wie an jenem Wochenende den Besuch des Beach-Polo Turniers.

Beach-Polo ist eine relativ junge Sportart, die von den Vereinigten Arabischen Emiraten nach Deutschland gekommen ist. Der Strandsand muss dafür extra mit Spezialmaschinen geglättet werden, damit sich die Pferde bei dem schnellen Spielverlauf und wendigen Bewegungen nicht verletzen. Da das Traben auf Sand für die empfindlichen Gelenke der Pferde viel anstrengender ist als auf Rasen, dürfen die Tiere nur circa fünf Minuten am Stück eingesetzt werden, um sie zu schonen. Daher stehen stets mehrere Pferde zum Auswechseln bereit, während die anderen in ihren Boxen und bei frischem Wasser verschnaufen können. Es treten zwei Mannschaften mit jeweils zwei bis vier Spielern gegeneinander an. Ziel ist es, den Polo-Ball mit einem langen Holzschläger in das gegnerische Tor zu schlagen.Beach-Polo

Der Beach-Polo Sport, bei dem das Wohlergehen der Tiere stets von einem Veterinärmediziner überwacht wird, wird seit einigen Jahren auch im Norden Deutschlands zunehmend weiterentwickelt und beliebter. So finden jährlich Beach-Polo Turniere neben dem Ostseebad Warnemünde auch auf der Insel Sylt und am Timmendorfer Strand statt. Die Exklusivität des eleganten Pferde-Sports ist auch abseits des Spielfeldes zu spüren. So stellte der Hauptsponsor des Warnemünder Beach-Polo Events – das Juwelierhaus Grabbe – auf der Flaniermeile neben dem Beach-Polo Spielfeld auch die neuesten Juwelen- und Uhren-Kreationen der Marke Hublot vor. Das diesjährige Pferde-Sport-Event in Warnemünde hatte für jeden Geschmack und Geldbeutel genau das Richtige parat.

Nach etlichen heißen Vorrunden-Kämpfen am Freitag und den Halbfinal-Spielen am Sonnabend konnten sich die zwei Teams Kühne/Warnemünder Hof/Moët Champagner und das Juwelierhaus Grabbe bis zum Finale durchsetzen, aus dem das Team Kühne/Warnemünder Hof und Moët Champagner schließlich verdientermaßen als Gewinner hervorging. Bei der Siegerehrung des Hublot Beach-Polo Ostseecups am Sonntag konnten sich das Sieger-Team Kühne/Warnemünder Hof und Moët Champagner über den begehrten Pokal freuen und freudestrahlend vor der malerischen Strand-Kulisse das Treppchen besteigen. Hunderte begeisterte Zuschauer rechtfertigen den Erfolg des Beach-Polo Turniers, welches von der Tourismuszentrale Rostock und Warnemünde unterstützt wird und auch die kommenden Jahre am Ostseestrand für gefüllte Logenplätze sorgen soll.